Gut von Giulia Enders

Gastroenterology Giulia Enders Gut Health Lifestyle Pre-clinical Medicine

Die Insider-Geschichte des am meisten unterschätzten Organs unseres Körpers

 

Gut by Giulia Enders

Buch kaufen - Gut von Giulia Enders

Was genau ist das Thema des Gut-Buches?

Gut (2015) ist ein ebenso amüsanter wie wissenschaftlicher Film, der den Darm erforscht, ein ebenso faszinierendes und essentielles Organ wie das Gehirn. Wenn Sie einem Stück Kuchen auf seinem Weg durch das Verdauungssystem folgen, werden Sie den Darm für sein komplexes und erstaunliches Ökosystem schätzen lernen.

Wer liest das Gut-Buch?

  • Menschen, die mehr über ihren eigenen Körper und seine Funktionsweise erfahren möchten
  • Jeder, der unter Magen-Darm-Beschwerden leidet

Wer ist Giulia Enders und was ist ihre Geschichte?

Giulia Enders hat am Institut für Mikrobiologie und Krankenhaushygiene in Frankfurt am Main in Mikrobiologie und Krankenhaushygiene promoviert. 2012 wurden ihre Ideen zum menschlichen Darm bei einem Scientific Slam in Karlsruhe und Berlin gewürdigt.

Was genau habe ich davon? Habt ein bisschen Mut!

 Berücksichtigen Sie Ihre Reaktion, wenn jemand auf einer Dinnerparty über seinen Magen und das letzte Mal, dass er Stuhlgang hatte, zu plaudern begann. Sie wären wahrscheinlich sehr angewidert, wenn Ihnen so etwas passieren würde. Schließlich ist das Verdauungssystem in der höflichen Gesellschaft nicht gerade ein Diskussionsthema. Es ist jedoch möglich, dass es so sein sollte! Wie sich herausstellt, ist unser Magen viel interessanter als ekelhaft, wie folgendes zeigt: In Wirklichkeit ist er eines der raffiniertesten und erstaunlichsten Organe, die uns zur Verfügung stehen. Es ist an der Zeit, Ihre Überzeugungen über die Verdauung zu überdenken, wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich jedes Mal angewidert fühlen, wenn jemand über etwas spricht, das mit der Verdauung zu tun hat. Diese Notizen werden Ihnen helfen, Ihr eigenes Verdauungssystem zu tolerieren. Während wir den Weg eines Kuchenstücks durch den Körper verfolgen, werden wir Dinge über den Magen entdecken, von denen Sie nie wussten, dass sie möglich sind.

Zu den in diesen Notizen behandelten Themen gehören die Definition von Laktoseintoleranz, wie Depressionen bei Mäusen behandelt werden können und wie Mikroorganismen unseren Bewusstseinszustand beeinflussen.

Der Magen ist ein einzigartiges und prächtiges Organ – und es ist sicherlich kein Grund, sich zu schämen!

 Wenn es um das Innenleben unseres Verdauungssystems geht, sprechen wir normalerweise nicht darüber. Tatsächlich empfinden viele Menschen das Thema als schlichtweg beleidigend. Die komplizierten Aktivitäten des Magens hingegen sind eher faszinierend als unangenehm, und der Darm ist eines der am meisten unterschätzten Organe des Körpers. Darüber hinaus wäre es für uns alle von Vorteil, etwas mehr darüber zu verstehen, was beim Essen passiert. Die meisten Menschen wissen überhaupt nicht, was in unserem Darm passiert, der im Fachjargon als Magen-Darm-Trakt bezeichnet wird. Niemand hat sich jemals über das eklige Endprodukt beschwert, das in der Toilette landet, aber nur wenige von uns kennen die erhebliche Arbeit, die bei der Herstellung dieses Produkts aufgewendet wird.

Natürlich gibt es einen Aspekt der Verdauung, dem wir besondere Aufmerksamkeit schenken. Das wäre die erste Phase, in der wir unser Essen kauen und den Geschmack unseres Essens genießen. Wenn es jedoch ein Problem wie Verdauungsstörungen gibt, kümmern wir uns nur um den Rest des Verfahrens. Aus diesem Grund erreicht diese Nahrung eine Region des glatten Muskelgewebes, die sich unserer bewussten Wahrnehmung entzieht. Nachdem wir es geschluckt haben, können wir es nicht mehr fühlen. In Wirklichkeit hat unser Verdauungssystem ein eigenes neuronales System, das es unserem Verdauungssystem ermöglicht, alle seine Aufgaben ohne die Hilfe unseres Gehirns selbstständig auszuführen.Aufgrund der Tatsache, dass es seine Funktionen ohne die Beteiligung unseres Bewusstseins ausführt, ist unser Verdauungssystem ein äußerst seltenes und besonderes menschliches Organ

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal unseres Darms ist die unglaubliche Vielfalt an Mikroorganismen, die darin leben. Bis zu 100 Milliarden Bakterien können in unserem gesamten Verdauungstrakt gefunden werden. 99 Prozent aller Bakterien in unserem ganzen Körper sind in dieser Struktur enthalten! Natürlich werden auch diese Keime aus dem Körper ausgeschieden: In einem Gramm Kot befinden sich mehr Bakterien als Menschen auf der Erdkugel. Es gibt jedoch nichts, worüber man sich schämen muss. Dies alles ist Teil der lebenswichtigen und erstaunlichen Arbeit, die der Magen täglich verrichtet. Es ist für uns selbstverständlich, aber was unser Magen für unseren Geist und Körper liefert, ist etwas, wofür wir sehr dankbar sein sollten.

Die Reise der Nahrung durch unseren Körper beginnt mit unseren Sinnen im Außen.

 Wenn wir ein Stück Kuchen auf seinem Weg durch das Verdauungssystem verfolgen, können wir die Arbeit unseres Magens besser verstehen. Auch wenn Ihre Reise möglicherweise erst nach dem ersten Bissen beginnt, beginnt sie in diesem speziellen Fall, wenn Sie vor der Bäckerei stehen, wenn Sie zum ersten Mal den Kuchen sehen. Ihr Mund wird nass, wenn Sie den Kuchen durch das Schaufenster betrachten und sich den köstlichen Duft und Geschmack vorstellen, der Sie in der Konditorei erwartet. Sie entscheiden sich, es zu bekommen, weil Sie nicht widerstehen können. Obwohl der Wunsch, den Kuchen zu kaufen, nicht spontan entstanden zu sein scheint, ist er eine natürliche Reaktion auf den Anblick köstlicher Speisen.

Der Prozess des Essens ist eng mit unserem Sehsinn verbunden. Die Bildung von Magensäure in unserem Magen wird ausgelöst, wenn wir etwas sehen, was wir essen möchten, was unseren Darm auf den Verdauungsprozess vorbereitet. Während unser Verstand uns drängt, Gewicht zu verlieren und den Kuchen zu vermeiden, ist unser Gehirn machtlos gegen das Verlangen des Darms, sich zu verwöhnen. Sobald Sie den Laden betreten, setzt Ihr Geruchssinn ein und lockt Sie näher an die köstliche Konfektion. Winzige Duftpartikel, die der Kuchen produziert, wandern durch die Luft und in Ihre Nase, wo sie von Ihrem Körper aufgenommen werden. Nachdem sie Ihre Schleimbarriere erreicht haben, zerfallen die Partikel und gelangen in Ihr Gehirn, wo sie Ihr Verlangen weiter wecken. Danach haben Sie den Kuchen endlich in Ihrem Besitz. Zur gleichen Zeit, wenn Sie mit dem Essen beginnen, sind Ihre Zunge und Ihr Geschmackssinn beide beschäftigt.

Beim Essen werden die Muskeln in Zunge und Kiefer beansprucht. Als Vorbereitung zum Schlucken legt Ihre Zunge die Nahrung nach dem Kauen an den Gaumen Ihres Mundes. Dadurch gelangt der Kuchen durch Ihren weichen Gaumen und Rachen und in Ihre Speiseröhre, die auch als Speiseröhre bekannt ist. Beim Eintritt in die Zone des glatten Muskelgewebes soll der Kuchen gebacken worden sein. Und an diesem Punkt gelangt Ihre Mahlzeit in den Bereich des Unterbewusstseins.

Unsere Nahrung wandert durch die Speiseröhre und in den Darm und Dünndarm, bevor sie ohnmächtig wird.

Betrachten Sie die Szene: Zehntausende Menschen versammelten sich in einer Sportarena, alle winkten. Ihre Speiseröhre verhält sich ähnlich, mit einer wellenförmigen Bewegung, die den Nahrungsfluss von einem Ende zum anderen erleichtert. Sobald dieses Stück Kuchen zu einem Drittel in Ihrem Rachen angekommen ist, haben Sie keine Kontrolle mehr über die Muskeln, die das Essen auf seinem Weg schieben. Aber selbst wenn Sie einen Handstand machen würden, würde die Speiseröhre die Nahrung weiterhin in Richtung Magen bewegen. Weil sie dies schon seit Ihrer Geburt im Mutterleib tut, hat Ihre Speiseröhre die Kunst, täglich einen halben Liter Fruchtwasser zu schlucken, perfektioniert. Schließlich gelangt das Stück Kuchen aus der Speiseröhre in den Magen. Während dieser Zeit wird die Mahlzeit etwa zwei Stunden lang verdaut, bis sie von der Magenflüssigkeit vollständig abgebaut ist.Der Kuchen wurde zu diesem Zeitpunkt in etwa 02 Millimeter große Stücke geteilt.

All dieses Wissen macht wahrscheinlich klar, warum die Verdauung ein völlig unbewusster Prozess ist. Niemand möchte zwei Stunden damit verbringen, ein Stück Kuchen im Kopf zu zerlegen. Während einer Mahlzeit, wenn zusätzliche Nahrung aufgenommen wird und Ihr Magen wächst, um sich anzupassen, fühlen Sie sich voller. Es hat eine so breite Palette von Fähigkeiten, dass es fast schwierig ist, mehr zu verbrauchen, als es verwalten kann. Es ist interessant festzustellen, dass Emotionen den gegenteiligen Einfluss auf den Magen haben können. Stress und Sorgen können dazu führen, dass sich Ihr Magen zusammenzieht, was zu Appetitlosigkeit und Verdauungsstörungen führt. Diese Emotionen können jedoch auch Probleme im Magen verursachen, da die Magensäfte an der Magenschleimhaut erodieren und Geschwüre entwickeln.

Aber wenn alles nach Plan verläuft, werden die Kuchenstückchen vom Magen in den Dünndarm übertragen und schließlich ausgeschieden. Diese Verbindung wird über eine winzige Region des Magens hergestellt, die als Pylorus bekannt ist und die Bewegung der Nahrung unterstützt. Wenn die Mahlzeit den Dünndarm erreicht, beginnt der Verdauungsprozess ernsthaft, was entscheidend ist. Dies ist der Punkt, an dem Ihr Körper beginnt, lebenswichtige Nährstoffe aus der Nahrung zu gewinnen, die Sie zu sich nehmen.

Im Dünndarm findet der Großteil der Verdauung statt.

 Der Dünndarm befindet sich in ständiger Bewegung. Im Inneren bestehen die Wände aus Darmzotten, bei denen es sich um kleine fingerartige Vorsprünge handelt, die die Nahrung auf ihrem Weg durch das Verdauungssystem bewegen und manipulieren. Jeder Millimeter des Dünndarms umfasst etwa 30 Zotten, die alle in die gleiche Richtung orientiert sind: nach vorne! Kleine Elektroschocks regen die Darmmuskulatur an, sich rhythmisch zusammenzuziehen, wodurch die Nahrung durch das System transportiert wird. Ein Teil der Verdauungsflüssigkeit, die verwendet wurde, um Nährstoffe aus der Mahlzeit zu extrahieren, wird während dieses Vorgangs in den Körper aufgenommen. Nach der Passage durch den Dünndarm reicht ein Stück Kuchen etwa eine Stunde, bevor es in den Dickdarm gelangt. Der Dünndarm ist ein ordentlicher Freak, der es liebt, die Dinge sauber zu halten. Nach Abschluss seiner Aufgabe macht es sich daran, sein Durcheinander aufzuräumen. Es knurrt, während es sich selbst aufräumt.

Entgegen der allgemeinen Wahrnehmung, wenn Sie Ihren Magen knurren hören, ist es nicht Ihr Magen, der Sie darauf aufmerksam macht, dass er hungrig ist; es ist vielmehr Ihr Dünndarm, der sich selbst reinigt. Es ist möglich, dass Sie diesen Prozess wirklich stören, wenn Sie als Reaktion auf dieses Geräusch essen! Bevor unser Stück Kuchen den Dickdarm erreicht, passiert es jedoch einen Abschnitt des Verdauungstrakts, der als Ileozökalklappe bekannt ist. Wichtig zu beachten ist, dass im Gegensatz zu der Arbeit im Dünndarm, die viel Energie benötigt, der Vorgang hier eher leise ist. Der ileozökale Übergang ermöglicht es dem Körper, übrig gebliebene Flüssigkeiten wie B12-Vitamine und Magensäure aus dem Magen in den Blutkreislauf aufzunehmen.

Stress und Sorgen können sich ebenso wie auf den Magen negativ auf diese Region auswirken. In bestimmten Fällen kann als Folge dieser Situation Durchfall auftreten. Unser Verdauungssystem verarbeitet täglich etwa zehn Liter Flüssigkeit, die alles von Wasser und Speichel bis hin zu Magensaft und Chylus umfasst, einer Chemikalie, die bei der Verdauung von fettigen Mahlzeiten durch unseren Körper gebildet wird in bestimmten Flüssigkeiten, die durch die Ritzen rutschen. Der Verdauungsprozess dauert mindestens 10 Stunden, mindestens. Es ist jedoch möglich, dass die Verdauung bis zu 100 Stunden dauert, beginnend mit der ersten Mahlzeit und bis zum Abschluss des Prozesses.

Der Darm gilt nach allgemeiner Auffassung als Quelle von Allergien und Laktoseintoleranz.

 Was ist der erste Teil des Körpers, der Ihnen in den Sinn kommt, wenn Sie an Allergien denken? Es ist die Nase Wenn Sie an Allergien denken, denken Sie wahrscheinlich an rote, juckende Augen, Hautausschläge oder eine laufende Nase. Der Magen ist nicht der erste Ort, der einem in den Sinn kommt, wenn man darüber nachdenkt, wo man anfangen soll. Auf der anderen Seite könnte dieser Brief einen Unterschied machen. In Bezug auf den Einfluss, den Ihr Magen auf die Allergien spielt, auf die Sie stoßen, gibt es eine faszinierende Idee, die Sie in Betracht ziehen sollten. Alles beginnt mit der Art und Weise, wie Proteine ​​während des Verdauungsprozesses abgebaut werden. Manchmal laufen die Dinge nicht ganz so, wie sie sollten. Der Verzehr von Haselnüssen kann zum Beispiel zur Bildung von winzigen Proteinfragmenten führen, die nicht in den Kreislauf gelangen, während der Dünndarm seine Funktion erfüllt.

Sobald die Fragmente in Fetttröpfchen eingeschlossen sind, können sie über die Lymphkapillaren des Dünndarms in das Lymphsystem aufgenommen werden, was zu einer Infektion führt. Folglich kommen diese Fragmente mit unseren Immunzellen in Kontakt. Wenn diese übrig gebliebenen Proteine ​​von diesen Zellen entdeckt werden, können sich die Zellen außerdem so verhalten, als ob sie ein gefährlicher Zellkern wären, was eine allergische Reaktion hervorruft, um sie abzuwehren. Schlimmer noch, wenn dies erneut auftritt, wird unser Immunsystem darauf vorbereitet, den "Angriff" zu antizipieren und mit einer noch stärkeren allergischen Reaktion als beim ersten Mal zu reagieren. Laktoseintoleranz ist eine Erkrankung, die in dieselbe Gruppe fällt. Alles beginnt mit der Papille, einer Öffnung am Anfang des Dünndarmeingangs. In diesem Stadium wird Magensaft, der von Leber und Bauchspeicheldrüse gebildet wird und essentielle Enzyme enthält, injiziert, um die anschließende Verdauung der Mahlzeit zu unterstützen.

Die von der Papille produzierte Magenflüssigkeit enthält dagegen nicht die Enzyme, die für den Laktoseabbau benötigt werden. Diese Enzyme werden von Zellen erzeugt, die sich weiter unten im Dünndarm im Verdauungstrakt befinden. Wenn jedoch nicht genügend dieser Enzyme zur Verfügung stehen, gelangt die Laktose in den Dickdarm und liefert Nahrung für die gasbildenden Bakterien im Dickdarm. Jeder, der eine Laktoseintoleranz hat, kennt die folgenden Symptome: Blähungen, Blähungen und Durchfall. Wir alle werden irgendwann auf eine genetische Mutation stoßen, die die Synthese des Enzyms verhindert, das für den Abbau von Laktose verantwortlich ist. Leider werden 75 % der Bevölkerung mit zunehmendem Alter unter dieser Veränderung leiden.

Überraschenderweise hat unser Magen die Fähigkeit, unser Gehirn zu beeinflussen.

Wurde Ihnen schon einmal vorgeworfen, Entscheidungen aufgrund des Gefühls im Bauch zu treffen? Nach den Ergebnissen der Studie ist dieses Sprichwort längst nicht so absurd, wie es zunächst scheint. Wie wir herausgefunden haben, verfügt unser Magen über ein eigenes neuronales System, das es ihm ermöglicht, instinktiv und ohne unser Zutun selbstständig zu funktionieren. Schätzungsweise 500 Millionen Neuronen bilden das enterische Nervensystem, auch bekannt als das intrinsische Nervensystem oder das enterische Nervensystem. Und im Vergleich zu den übrigen Organen unseres Körpers wird die Vielfalt der Neuronen, aus denen dieses System besteht, nur von der Anzahl der Neuronen übertroffen, aus denen das Gehirn selbst besteht. Das Studium der Neurowissenschaften hat viel darüber aufgedeckt, wie das Gehirn funktioniert und wie es für die Emotionen verantwortlich ist, die wir erleben. Wenn wir den Kommunikationswegen zwischen Gehirn und Magen folgen, während sie das zentrale Nervensystem durchqueren, stehen wir vor der Frage, ob unser Darm einen Einfluss auf unsere Emotionen hat oder nicht.

Das ist ein Thema, das von der Wissenschaft untersucht wurde. Die Ergebnisse von Mausstudien stützen die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses in diesem Fall. Die beobachteten Mäuse wurden in zwei Gruppen eingeteilt: diejenigen, die beschäftigt und fröhlich waren, und diejenigen, die traurig und inaktiv waren.Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass depressive Mäuse, denen Bakterien zur Unterstützung der Verdauung verabreicht wurden, aktiver waren, weniger Stresssymptome aufwiesen und bereits nach kurzer Zeit bessere Lern- und Gedächtnistests zeigten bei denen der Vagusnerv durchtrennt wurde, der hauptsächlich für die Kommunikation zwischen Magen und Gehirn verantwortlich ist, zeigten die Tiere keine Besserung. Die Beweise stimmen mit der Vorstellung überein, dass ein gesunder Magen zu einem gesunden Geist führt.

Während unser Gehirn Informationen von unserem äußeren Seh-, Geruchs-, Tast- und Hörsinn aufnehmen soll, befindet sich unser Magen strategisch günstig im Zentrum unseres Körpers und ist somit das ideale Organ, um als unser inneres zu dienen Sinnesorgan. Es ist keine so schlimme Idee, seinen Magen nachdenken zu lassen, besonders wenn man bedenkt, wie viel Arbeit in unserem Körper vor sich geht.

Der Darm beherbergt eine vielfältige und wichtige Gemeinschaft von Mikroorganismen.

 Der Magen besitzt nicht nur ein eigenes Nervensystem, sondern macht auch etwa 80 % unseres Immunsystems aus. Angesichts der Tatsache, dass die meisten schädlichen Bakterien und Krankheitserreger über den Mund in unseren Körper gelangen, mag diese Information für manche nicht völlig überraschend sein. Allerdings sind nicht alle Mikroorganismen, denen unser Körper ausgesetzt ist, schädlich. Es stimmt, dass die Arbeit von Mikroben entscheidend für unsere allgemeine Gesundheit ist. Im Mutterleib befinden wir uns in einer sterilen Umgebung und jede unserer Zellen besteht aus menschlichen Zellen. Sobald jedoch unsere Fruchtblase geplatzt ist, dringen eine Reihe von Mikroorganismen aus der ganzen Welt auf unseren Körper ein. Erstaunlicherweise machen Mikroorganismen nach unserer Geburt schließlich 90 Prozent der Zellen in unserem Körper aus! Auch wenn es jemandem, der Angst vor Keimen hat, erschreckend erscheinen mag, unser Körper ist ein wirklich reichhaltiges Ökosystem, das Millionen von Bakterien enthält. Ohne sie könnten wir nicht leben.

Die Entwicklung nützlicher Bakterien in unserem Darm findet in den ersten drei Jahren nach der Geburt statt. Muttermilch ist eine ausgezeichnete Quelle für nützliche Mikroorganismen wie Bifidobakterien, die uns helfen können, Übergewicht zu vermeiden. Muttermilch enthält auch Arten von Bakterien, die uns bei der Verdauung und Aufspaltung unserer Mahlzeiten und Getränke unterstützen. Die Art der Nahrung, die wir am besten verdauen können, hängt stark von der Ernährung unserer Mutter ab. Die Art der Bakterien, die beispielsweise bei der Verdauung einer pflanzen- und faserreichen Ernährung helfen können, werden Kindern von afrikanischen Müttern zur Verfügung gestellt . All diese Mikroorganismen sind für uns noch neu und wir lernen ständig dazu. Im Jahr 2011 identifizierten Wissenschaftler Enterotypen, bei denen es sich um Bakterienfamilien handelt, die sich zusammenschließen und als Einheit Aktionen ausführen. Insbesondere entdeckten sie drei verschiedene Arten von Enterotypen, von denen einer im Darm einer Person vorherrschen würde.

Seit dieser Erkenntnis wurde eine Reihe von Studien durchgeführt, um den Einfluss verschiedener Diäten auf die Entscheidung zu bestimmen, welcher dieser drei Enterotypen in der bakteriellen Ökologie des Darms einer Person zu finden ist. Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin werden Personen aufgrund ihrer langfristigen Ernährung in eine von drei verschiedenen Kategorien eingeteilt. Es ist denkbar, dass diese Studie eine Verbindung zwischen den beiden Feldern herstellt.

Es scheint, dass die Mikroorganismen in unserem Magen die Fähigkeit haben, unser Bewusstsein zu beeinflussen.

Der Mensch scheint auch nach drei Millionen Jahren Evolution über die Bedeutung der zahlreichen Bakterien in unserem Darm zu lernen, was bemerkenswert ist, wenn man bedenkt, wie lange wir auf diesem Planeten sind. Die Darmflora ist eine Bakterienkolonie, die unser Verdauungssystem bewohnt und bis zu 100 Billionen Menschen umfassen kann. Darüber hinaus können sie auch eine enge Verbindung zu unserem Gehirn haben.Stellen Sie sich die folgende Frage: Ist es denkbar, dass die Bakterien in unserem Magen mit unserem Gehirn kommunizieren, um ihm mitzuteilen, welche Art von Nahrung wir essen möchten? Der genaue Mechanismus, durch den Bakterien im Magen Signale an das von allen bis auf kleinste Partikel abgeschirmte Gehirn übermitteln, ist den Forschern noch immer ein Rätsel.

Was ist die Lösung? Aminosäuren sind die Bausteine ​​des Proteins. Bakterien erzeugen Aminosäuren wie Tyrosin und Tryptophan, die die Fähigkeit haben, die Schutzschichten des Gehirns zu durchdringen. Im Inneren werden diese Moleküle in Biochemikalien wie Dopamin und Serotonin umgewandelt, die für unser Glücksgefühl und unsere Schläfrigkeit verantwortlich sind. Sie können es sich als eine Art Anreizsystem vorstellen, Ihren Körper mit bestimmten Nährstoffen zu versorgen. Was genau die Tiefe dieser Beziehung ist, ist etwas, das die Wissenschaft noch herauszufinden versucht. Bedenken Sie die Möglichkeit, dass der Verzicht auf bestimmte Mahlzeiten dazu führen kann, dass unser Gehirn das Verlangen nach solchen Nahrungsmitteln verliert, wie die Forschung zeigt. Und das liegt möglicherweise daran, dass unser Magen die Bakterien, die von solchen Mahlzeiten angezogen werden, nicht mehr hat.

Neben dem bizarren Fall von Toxoplasma gondii, der veranschaulicht, wie Mikroben das Verhalten beeinflussen können, gibt es den Fall von Salmonella typhimurium. Dieses Bakterium wird am häufigsten bei Katzen beobachtet, obwohl es auch bei Menschen und Ratten gefunden wurde. Ratten werden normalerweise durch Katzenurin verschreckt, aber wenn sie mit Toxoplasma gondii infiziert sind, werden sie von dem Geruch angezogen. Der Parasit ändert in diesem Fall tatsächlich das Verhalten seines Wirts zum Nachteil des Individuums. Bei Kontakt mit einem menschlichen Wirt hat das Bakterium eine vergleichbar tödliche Wirkung. Es wurde gezeigt, dass Toxoplasma gondii dazu führen kann, dass sich Menschen ungewöhnlich gefährlich verhalten. Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, ergab eine in der Tschechischen Republik durchgeführte Studie, dass Personen, die krank waren, häufiger in Autounfälle verwickelt waren.

Statt uns von Mikroorganismen abstoßen zu lassen, sollten wir lernen, sie zu akzeptieren und in unseren Alltag zu integrieren.

Das Beispiel von Toxoplasma gondii zeigt, dass bestimmte Bakterien, die unseren Magen besiedeln, gesundheitsschädlich sind. Aber wir sollten nicht alle Mikroorganismen von der Hand weisen; Schließlich verbringen wir unser ganzes Leben von ihnen umgeben, egal wie viel Desinfektion wir anwenden. Im Laufe der Geschichte hat sich unsere Einstellung zu Mikroorganismen geändert; zu beginn des zwanzigsten jahrhunderts gab es beispielsweise zwei konkurrierende ansichten. Auf der einen Seite stand der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete russische Immunologe Ilya Mechnikov, dessen Forschungen gezeigt haben, dass einige Bakterien, insbesondere solche, die Milchsäure produzieren, von Vorteil sein können. Im Rahmen seines Studiums verbrachte er Zeit mit bulgarischen Bauern, die für ein langes und gesundes Leben bekannt waren und die ihren Joghurt mit einer hohen Konzentration an Milchsäurebakterien besonders liebten.

Leider standen die Personen, die sich für die Entdeckung von Penicillin und die revolutionären Vorteile von Antibiotika einsetzten, auf der anderen Seite des Arguments. Sie behaupten, je weniger Keime vorhanden seien, desto besser, und es sei seit den 1940er Jahren unmöglich, dagegen zu argumentieren. Diejenigen, die versuchten, Säuglingsnahrung zu entwickeln, die die Vorteile von Muttermilch nachahmte, entdeckten jedoch die Vorteile von Bakterien. Trotz der Tatsache, dass Wissenschaftler die Milch genau duplizieren konnten, endeten laut den Forschern, wenn Säuglinge die Substanz tranken, sie unweigerlich Durchfall. Was genau fehlte? Die Keime können auch an der Brustwarze einer stillenden Mutter entdeckt werden. In den letzten Jahren haben wir die Vorteile von Bakterien zu schätzen gelernt, und probiotische Nahrungsergänzungsmittel sind in den meisten Geschäften leicht erhältlich.Wir wissen jetzt, dass probiotische Bakterien Fettsäuren erzeugen können, die für den Magen und das Immunsystem im Allgemeinen von Vorteil sind

Es wurde festgestellt, dass diese Vorteile auch für sogenannte Präbiotika gelten. Dies sind faserige Mahlzeiten, die es schaffen, den Dünndarm unverdaut zu passieren und das Wachstum von nützlichen Bakterien im Dickdarm anzuregen. Es wird empfohlen, jeden Tag 30 Gramm Präbiotika einzunehmen, aber die meisten Menschen nehmen täglich kaum die Hälfte dieser Menge zu sich.

Am Ende geht alles: Der Stuhlgang ist eine komplizierte Interaktion zwischen dem Bewusstsein und dem Unbewussten des Menschen.

 Glücklicherweise haben wir unser letztes Ziel auf unserer Reise durch den Darm erreicht: den Dickdarm, allgemein bekannt als Dickdarm. An dem Punkt, an dem Ihre Mahlzeit den Dickdarm erreicht, ist der Verdauungsprozess abgeschlossen. Restwasser wird wieder aufgenommen, während die Exkremente für die Ausscheidung vorbereitet werden. Am Ende dieses Verfahrens erreichen die Speisereste das Rektum, wo sich unsere Schließmuskeln befinden. Als Kind lernst du, deinen Schließmuskel unter Kontrolle zu halten, um böse Pannen zu vermeiden. Was Ihnen jedoch möglicherweise nicht bewusst ist, ist, dass es im Körper einen zweiten Schließmuskel gibt, den wir nicht regulieren können.

Wie für die meisten unserer Verdauungssysteme ist der innere Schließmuskel vollständig automatisiert. Wenn die Reste Ihrer Mahlzeit ankommen, kann eine winzige Menge Abfall vom Dickdarm in den Mastdarm gelangen, wodurch Sensoren des Nervensystems ausgelöst werden, die wiederum unser Gehirn auf die Vorgänge in unserem Körper aufmerksam machen. Zu diesen Informationen gehört unter anderem, ob der Abfall gasförmig oder fest ist und ob wir sofort auf die Toilette müssen oder nicht. Nach dieser Auswertung erlaubt Ihnen Ihr Gehirn, das Geschehen von diesem Moment an bewusst zu beeinflussen. Sie entscheiden, wann es akzeptabel ist, den äußeren Schließmuskel zu öffnen und die Toilette zu benutzen, oder wann es angebracht ist, etwas Gas unauffällig abzulassen.

Wenn Sie auf die Toilette müssen, ist dies die Zeit, in der Ihr bewusster und unbewusster Magen miteinander zusammenarbeiten. Damit dieser endgültige Stuhlgang stattfinden kann, müssen der innere und der äußere Schließmuskel harmonisch zusammenwirken. Wenn Sie den Toilettengang über einen längeren Zeitraum hinauszögern, können Sie den inneren Schließmuskel schädigen, was zu Verstopfung führen kann. Infolgedessen begab sich unser Essen auf eine lange und sehr faszinierende Reise. Aber erst ganz am Anfang und ganz am Ende dieser Reise gehen wir bewusst mit der Nahrung um, die wir konsumieren. Und was ist mit dem ultimativen, bewussten Zusammenspiel? Toilettenspülung nicht vergessen!

Guts letzte Zusammenfassung des Buches

Das Hauptthema dieses Buches lautet:  Wir haben einen sehr interessanten Magen, der in seiner Komplexität und Bedeutung dem Gehirn ähnelt. Unser Dickdarm beherbergt eine vielfältige Sammlung von Bakterien, die für unsere Gesundheit von Vorteil sind. Wir haben die Fähigkeit, diese Mikroben zu beeinflussen, wenn wir bewusste Ernährungsentscheidungen treffen. Umsetzbare Ratschläge: Tragen Sie einen positiven Beitrag zu Ihrer Darmflora bei. Präbiotische Lebensmittel wie Artischocken, Spargel, grüne Bananen, Knoblauch, Zwiebeln, Pastinaken, Vollkorn, Roggen, Hafer oder Lauch sollten regelmäßig verzehrt werden. Tragen Sie zur Gesundheit Ihrer Mikroorganismen bei. Wenn Sie Ihre Mikroorganismen bei der Verarbeitung der täglich verzehrten Lebensmittel unterstützen, werden Sie sich viel besser fühlen. Daher ist Vollkornbrot in dieser Situation einem Baguette vorzuziehen. Weiterführende Lektüre wird empfohlen: Grain Brain ist ein Buch von David Perlmutter. Was wir essen, kann laut dem Buch Grain Brain (2013) schwere Gehirnprobleme wie Angstzustände, ADHS und Depressionen verursachen oder lindern.Richtiges Essen ist entscheidend für das reibungslose Funktionieren Ihres Gehirns, und die folgenden Hinweise erklären, warum

Buch kaufen - Gut von Giulia Enders

Geschrieben vom BrookPad-Team basierend auf Gut von Giulia Enders

.


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen